Die verschiedenen Ofentypen

Der Grundofen

Behaglichkeit und Strahlungswärme „pur“

Der Grundofen ist ein reiner Strahlungsofen.
Man könnte Ihn auch als den „Urtyp“ des Kachelofens bezeichnen.

Er wird von Grund auf aus Schamotte und keramischen Speichermaterialien aufgebaut. Natürlich wird auch hier im Einklang mit uralten Traditionen und einem dem heutigen Stand der Technik berechneten System geplant und gebaut.
Die im Feuerraum erzeugte Wärme wird gespeichert und über keramische Heizgaszüge durch den gesamten Ofenkörper zum Schornstein geführt.

In seinem Inneren steckt heute ein modernes Heizsystem mit hohem Wirkungsgrad.


Der Warmluftofen

Anders als ein Grundofen erzeugt der Warmluftofen die Wärme vorwiegend über die Raumluft.

Er besteht hauptsächlich aus dem  Kachelmantel und dem Gussheizeinsatz, der für unterschiedliche Brennstoffe wie  Holz, Gas oder Öl ausgelegt sein kann. Die Luft wird zwischen diesem Einsatz und der Kachelwand erwärmt und über Luftgitter oder Warmluftschächte verteilt.


Der Kombi-/ Warmluftofen

Der Warmluftkachel spendet sehr schnell behagliche Wärme. Die Raumluft wird über Umluftöffnungen in die innere Heizkammer geleitet wo sie sich an den Heizkomponenten erwärmt und über Warmluftgitter gezielt wieder an den Raum geleitet wird.

Moderne Heizeinsätze für feste Brennstoffe, Öl oder Gas, bieten hohen Bedienungskomfort, sparsamen Brennstoffverbrauch und geringe Schadstoffemissionen. Über Warmluftkanäle lassen sich so auch entfernt liegende Räume erwärmen. Warmluftöfen produzieren zu etwa 70 % Warmluft und zu etwa 30 % Strahlungswärme.